electricgecko.de

Text über Musik, Raum, Gestaltung und Kunst. Fotos.

Memory Machine

Der Stromkasten, auf dem ich saß, steht an der selben Stelle. Er war noch unbemalt, zu dieser Zeit, ein gelbgraues Objekt, einen Meter zurückversetzt vom Weg, zwischen den Bäumen am Rand der großen Straße. Die asphaltierten Fahrradwege gab es noch nicht, und die Spuren auf der Kreuzung waren unmarkiert. Es war ein warmer Tag, alle Arbeit war getan und es gab nichts als auf dich zu warten. Ich blickte den gepflasterten Weg hinab und in die Sonne, ich faltete mein Sakko neben mir. Vermutlich hörte ich etwas Untriviales ohne Gewicht auf Dial oder einen der Tracks von der Angst and the Money, die wahr waren, zu dieser Zeit.

Ich wusste immer, aus welcher Richtung du kommen würdest. Ich wusste wie du aufblicken würdest zu mir und meinem Kasten, wie du da stehen und was du tragen würdest. Du würdest einen deiner Sätze sagen und ich würde in einem meiner Tonfälle antworten. Einen Plan gab es nie, nur vollkommenes Verständnis das nie von Dauer war, und wir folgten diesen Abenden in ihre Nächte.

Wir füllten die Gegenwart und unser Leben füllte die Zukunft. Ich erinnere mich kaum noch an dich, aber ich weiß, wer ich war, wenn du da warst, zumindest zu Beginn.

Ja, der Riss der Welt geht auch durch mich. Sie endete am Hafen, weil alles immer am Hafen endet. Aber ich weiß, wo sie begann, wo der Stromkasten steht. Der Mangel ist unsere glänzendste Eigenschaft. Wir werden nichts erklären, nichts begründen, wir haben nichts verloren als unser Interesse.

Night air, softly moving
inside and outside
your room after dawn
night air, softly moving
Kyoto wherever you are

Listening to Lawrence’s Birds on the Playground at night, on my bed in Rua da Miraflor. Roof window open, mind/world at ease.

0001 Gaia 01A-BRT

Acht Devicehintergründe (jpg, 4032×3024 Pixel und 1125×2436 Pixel)

Beneath the Camperdown Elm

Auf der Bank unter der Laubenulme, den See überblickend. Er ist in diesem Jahr noch nicht erwacht: Das Wasser ist still, kein gleitende Bewegung irisierender Schuppen, grüner Schlamm und keine Enten. Ebenso stille Bäume, die in den marmorierten Himmel reichen. Die Orchideen blühen bereits, blassviolette Blätter und ein blassvioletter Geruch. Die Ulme selbst steht in weißer Blüte. My Disco’s Forever scheint mir die richtige Art momentaler Gewichtslosigkeit für das Hier und das Jetzt. Die Gesamtheit dieser Dinge ist das Ergebnis dieser Wahrnehmung und ihrer Echos in die Zukunft, ohne Abbildung und Anschluss. Diese Bank wird hier sein, wenn die Sonne scheint und sie wird hier sein im seltenen Schnee. Dieser Ort ist verflochten mit den Worten, die ich hier geschrieben habe und die ich hier schreiben werde, wenn ich zurückkehre. Er ist ein erreichbarer Ort in meinem Universum und in vielen anderen, und er wird es immer gewesen sein. 今日庵庭園, Garten des heutigen Tages1. (Serralves, am See, 11. April).

  1. C.f. Konnichian teien ↩︎

Machine Learning

Also ich denke, ich bin zu lange weggeschlossen, in der weltumspannden Krankheit oder im Alter, sonst hätte ich nicht solche Gedanken: Sehnsucht Rave, äußerste Anspannung und Full Release. Flirrend in der Nacht verschwinden, alles heiß, alle da. Das kann ich mir schon vormachen, wenn es dunkel ist, und laut genug. Es sind konstruierte Erinnerungen an Nächte, die’s nicht gab, gesampled aus denen, die stattgefunden haben – das muss so eine innere Machine Learning-Sache sein.

Mega Trap klingt nach dieser Art Nacht, es ist eine Platte der Akkumulation: Sound unter Beton, der kurze Ausflug ins unendliche unwirkliche Freie zwischendurch, eine Berührung im Geschiebe, das leere Starren bis Drinks kommen. Ein Break verhallen lassen, das kollektive scharfe Einsaugen der Luft. Sie handelt von den Schönheiten und den Exerzizien dieser Zeit, von Facetten eines einfachen Themas, im Grunde eine Single, durch Dubtechnologie auf Albumlänge gedehnt.

Wie so häufig gewinnt Shed/Head High sein Material aus der Dekonstruktion des Groove – und baut alles neu zu einer Art prosthetischer Erinnerung zusammen, verschoben und anschlussfähig ist an ihre realen Vorgänger. Niemand produzuiert so klinisch und dreckig zugleich: Alles was nervt wird so lange entfernt, bis das Wesen der Welt/der Nacht präzise freigelegt ist. Das ist hier und jetzt brauchbar, Ersatz für alles Abwesende. Alright, now –

Neuere TexteÄltere Texte